Bachelor Bekleidung – Technik und Management an der HAW Hamburg – Ein Erfahrungsbericht

Erfahrungen Meinungen HAW HamburgNach seinem Abschluss als Kommunikationswirt hat sich Kevin entschieden, noch ein akademisches Studium zu absolvieren. Seine Wahl fiel auf den Bachelor Studiengang Bekleidung – Technik und Management an der Hochschule für angewandte Wissenschaften (kurz HAW) in Hamburg. Für Mode-Studieren.de hat sich Kevin die Zeit für ein Interview genommen und von seinen Erfahrungen berichtet.

Hallo Kevin, vielen Dank, dass du uns ein paar Fragen zu deinem Studium beantwortest. Wie kamst du im Jahr 2010 zu dem Entschluss, dich mit einem Studiengang aus dem Bereich Mode nochmal neu zu orientieren?

Kurz nach dem Beginn meines ersten Studiums stand meine Entscheidung eines Folgestudiums fest, um mich im Bereich Mode und Textil zu spezialisieren, da die Mode- und Bekleidungsbranche mich sehr interessiert. Zudem reicht mein erster Studienabschluss im heutigen Bachelor- und Master-System nicht aus. Ich sehe das erste, duale, Studium als meine „Ausbildung“ und Findungsphase an.

Wo und wie hast du dich denn über die verschiedenen Studienmöglichkeiten und Studiengänge im Bereich Mode informiert? Was rätst du Studieninteressenten, wie sie die Studienwahl angehen sollten?

Als erstes begann ich meine Suche im World Wide Web und suchte mir alle möglichen Studienmöglichkeiten im Bereich Bekleidung und Textil heraus. Durch diese Übersicht konnte ich mir verdeutlichen, dass eine private Modeakademie für mich nicht in Frage kam, da mein erstes Studium bereits auf privater Basis verlief. Nach einer persönlichen Eingrenzung der entsprechenden Hochschulen, machte ich mir vor Ort ein Bild von den Studienbedingungen. Dies kann ich allen Studieninteressierten nur empfehlen, da zum „Tag der offenen Tür“ noch etwaige Fragen geklärt werden können. Besonders der Kontakt zu Studierenden der Hochschule ist ratsam, da diese Insider-Informationen haben!

Mir persönlich half auch eine Gegenüberstellung mit pro und contra Faktoren, in Bezug auf Studien- und Lebensbedingungen. Denn auch Privates und das Stadtleben ist nicht zu unterschätzen. Dabei sollte man sich gegenüber ehrlich sein und alle persönlich wichtigen Punkte mit anbringen.

Du hast dich letztendlich mit dem Studiengang Bekleidung – Technik und Management an der HAW Hamburg für ein technisches Studium mit Abschluss Bachelor of Engineering entschieden. Warum?

Durch mein Studium der Kommunikationswissenschaften habe ich den Marketing- und Werbeanteil für mich abgedeckt und kann mich nun den technischen Aspekten und der Produktion widmen. Dadurch bin ich später vielfältig einsetzbar und habe hoffentlich weniger Probleme, in Zukunft eine Arbeit zu finden.

Für welchen „Typ“ von Studierenden ist der Studiengang Bekleidung – Technik und Management geeignet? Es ist ja sicherlich nicht für jedermann, der in die Modebranche möchte, das passende Studium, oder? Und welche Berufsaussichten und Jobmöglichkeiten hat man mit dem Studium?

Eigentlich ist der Studiengang für jeden „Typ“ geeignet! Man sollte sich nur bewusst sein, dass der technische Anteil des Studiums ungefähr 60-70% einnimmt. Was aber im Ganzen nicht schlimm ist, da man sich im Master z.B. auf den Bereich Textiles Management und Ökologie spezialisieren kann. Der Prozentsatz an männlichen Studierenden in diesem Studiengang ist sehr gering, da sicherlich die Kombination aus Bekleidung und Technik nicht jedem Mann zusagen wird.

Die Berufsaussichten sind sehr gut, da man einen breitgefächerten Einblick in alle Bereich der Bekleidungsbranche erhält – von der Schnittkonstruktion über die Fertigung bis hin zum etwas geringeren Management – Anteil. Mögliche Bereiche wären zum Beispiel der Einkauf, das Qualitätsmanagement, die Produktion, der Vertrieb oder das Marketing.

Anzeige

Sei so nett und berichte uns ein paar Eindrücke von deinem Studium. Was sind die Studieninhalte und typische Vorlesungsfächer? Welche Schwerpunkte kann man wählen bzw. setzen? Ist das Studium sehr praktisch angelegt?

Das Studium ist neben den normalen Vorlesungen auch praktisch angelehnt. In Informatik werden Kenntnisse in Word, Excel, Visual Basic und Coral Draw vermittelt. Die Gradierung und die Konstruktion von Schnittteilen am PC wird im Kurs CAD über Assyst gelehrt. Fertigungstechnik bietet die Möglichkeit, zum Beispiel im zweiten Semester eine Bluse und ein Hemd anzufertigen – vom Einzelteil zum Gesamtprodukt. Im späteren Semester folgt das Nähen von Jacken und anderen Bekleidungsteilen. In Schnittkonstruktion werden Produktionsschnitte konstruiert.

Schwerpunkte kann man sich nur mit seinen zusätzlichen Wahlkursen setzen, da ansonsten alle Kurse vorgeschrieben sind. Als Wahlkurs ist auch ein Kurs aus dem Bereich Modedesign wählbar, wenn es mit dem Vorlesungsplan zu vereinbaren ist. Dazu muss immer eine entsprechende Prüfungsleistung erbracht werden.

Weitere Kurse für einen kleinen Überblick sind unter anderem Polymerchemie, Textilchemie, Produktionsmittel, BWL, Mathe, Physik, Elektrotechnik, Logistik, Arbeitswissenschaften, Kunst- und Modegeschichte.

Anbei noch eine Gesamtübersicht über den Studiengang:

1. bis 4. Semester:
Natur- und Textilwissenschaften, Arbeits- und Wirtschaftswissenschaften, Bekleidungstechniken und Geistes- und Sozialwissenschaften (alle Prüfungen bis zum 4. Semester müssen bestanden sein, um in das Praktikumssemester gehen zu können).

5. Semester:
Pflichtpraktikum (egal ob in Deutschland oder im Ausland – die Organisation liegt am Studenten selbst).

6. Semester:
Wahl aus 4 Wahlpflichtmodulen (gesamt 5-6 Pflichtkurse).

7. Semester:
2 Pflichtkurse und das Schreiben der Bachelor-Arbeit.

Gerne würden wir auch etwas über die Studienatmosphäre an der Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg und deine besten und vielleicht weniger guten Erfahrungen erfahren. Welche Erfahrungen überwiegen?

Allen Modestudenten, ob Design oder Bekleidungstechnik, steht in der Armgartstraße ein großes altes Gebäude mit einem gewissen Charme als Studienort zur Verfügung. Die zentrale Lage und die Nähe zur Außenalster, besonders im Sommer, sind von Vorteil.

Durch die Tatsache, dass alle Kurse während des Studiums festgelegt sind, entfällt die Selbstorganisation der Vorlesungen, welche in einer Universität jedes Semester neu angewählt werden müssen. Und ein Platz in der Vorlesung an der HAW ist einem auch garantiert, sofern man eingeschrieben ist. Kurse aus höheren Semestern können vorgezogen werden, sofern diese mit dem regulären Studienplan nicht kollidieren, wenn es sich um persönliche Studienplanänderungen handelt.

In meinem Fall wäre das die Organisation eines Auslandsemesters, was mir teilweise die Grenzen der Organisation und der Hochschule aufzeigte. Die Vorlesungen werden nur einmal im Jahr und nicht jedes Semester angeboten. Durch die Einzigartigkeit des Studieninhaltes ist zum Beispiel während der regulären Vorlesungssemester ein Auslandssemester nicht zu empfehlen, da man ansonsten ein Jahr und nicht nur ein Semester zusätzlich studieren muss.

Wie siehst du generell die Chancen für Absolventen des Studiengangs Bekleidung – Technik und Management auf dem deutschen und internationalen Arbeitsmarkt? Ist z.B. ein Masterstudium sinnvoll?

Die Chancen für den Berufsweg sehe ich persönlich gut, da man während des Pflicht-Praktikums bereits Kontakte knüpfen kann. Zudem ist man durch die Vielzahl an Kursen vielfältig einsetzbar. Wie ich bereits erwähnte, möchte ich noch ein Auslandssemester einschieben, um meine Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern und um mich noch etwas weiterzubilden. Da heutzutage der Master überwiegend vorausgesetzt wird, jedenfalls für entsprechende Führungspositionen, würde ich diesen schon empfehlen, egal ob in Deutschland oder im Ausland.

Ich hoffe hilfreiche Tipps und Anregungen gegeben zu haben! Vielen Dank für die Möglichkeit, etwas über mein Studium an Studieninteressierte weiterzugeben!

Kevin, vielen Dank für die ausführlichen Antworten rund um dein Bachelor Studium. Wir wünschen dir alles Gute und vor allem einen erfolgreichen Studienabschluss.