Modefachschule Sigmaringen – Staatlich geprüfte/r Modedesigner/in und Maßschneider/in

Abschluss:
Staatlich geprüfte/r Modedesigner/in und Maßschneider/in

Maßschneidern – das verlangt handwerkliches Geschick, Kreativität und Sorgfalt. Maßschneider stellen Bekleidung nach Kundenwünschen her. Mit guter Kenntnis von Trends und Materialien schaffen sie es, die individuellen Bedürfnisse der Kunden zu erfassen und perfekt zur Figur und Anlass passende Kleidung zu entwerfen.

Die Ausbildung zum Maßschneider der Modefachschule Sigmaringen vermittelt das notwendige Know-how, um Design und Handwerk miteinander zu verbinden. Handwerkliche Maßschneiderein, renommierte Modehäuser oder Kostümabteilungen von Theater, Film und Fernsehen setzen auf die Expertise von ausgebildeten Maßschneidern.

Mit einem Abschluss als Maßschneider ebnen sich Absolventen nicht nur den Weg für einen Beruf, der Moderne und Tradition verknüpft, sondern eröffnen sich die Möglichkeit zu Weiterbildungen zum Zuschneider, Atelierleiter, Maßschneidermeister, Gewandmeister oder Designer. So können Absolventen der Ausbildung zum Maßschneider ihre Meister direkt und mit verkürzter Ausbildungsdauer an der Modefachschule Sigmaringen erlangen.



Ausbildungsverlauf:
Die Ausbildung zum Maßschneider dauert drei Jahre und erfolgt parallel mit der Ausbildung zum Staatlich geprüften Modedesigner. Auf Wunsch kann in einem weiteren halben Ausbildungsjahr der Meisterbrief erworben werden. Der Meisterbrief stellt ein fakultatives Qualitätssiegel dar und erleichtert den Weg in eine mögliche Selbstständigkeit.

Ausbildungsschwerpunkte:
Die Ausbildung zum Maßschneider beinhaltet alle relevanten Bereiche, um Design und Handwerk miteinander zu verbinden. Dazu zählen:

  • Herstellung von Bekleidung mit verschiedenen Verarbeitungstechniken
  • Modellentwürfe unter modischen, funktionalen, historischen oder technologischen Aspekten
  • Schneiden, Erstellung von Schnittschablonen
  • Umgang mit Maschinen
  • Sticken, Nähen und Schmucktechniken

Ein breites Angebot an Seminaren und Workshops bietet überdies die Möglichkeit sich zusätzlich in vielen Teilbereichen des Modedesigns fit zu machen: Illustration, Aktzeichnen, Photoshop oder InDesign sind mögliche Profile. Aber auch in Sprachen, wie Englisch oder Chinesisch, in Marketingmodulen zu Modemarketing, Websiteerstellung oder im Kompetenztraining für die eigene Selbstständigkeit, können sich die Auszubildenden gezielt weiterbilden.



Besonderheiten der Ausbildung:

  • Zwei Abschlüsse in einem: Die Ausbildung zum Maßschneider erfolgt parallel zur Ausbildung zum Staatlich geprüften Modedesigner.
  • Anschließende Meisterprüfung: Absolventen können in einem halben Jahr die Meisterprüfung zum Maßschneidermeister ablegen.
  • Bachelor in Fashion Management: Zusätzlich zu den zwei o.g. Abschlüssen kann ein Bachelorabschluss in Fashion Management erworben werden. Mehr Informationen hier.
  • Individuelles modulares Ausbildungskonzept: Zusätzlich können weitere Module nach eigenen Interessen und Begabungen ausgewählt werden.

Staatlich geprüfter Modedesigner und Bachelor Modefachschule Sigmaringen



Zugangsvoraussetzungen & Gebühren:

Bewerber müssen die Zulassungsvoraussetzungen für die Ausbildung zum Staatlich geprüften Modedesigner erfüllen:

  • mind. mittlerer oder gleichwertiger Schulabschluss
  • Teilnahme an einem Beratungsgespräch aufgrund der Auswertung und der kreativen Arbeit an der Büste
  • Einreichen einer standardisierten Bewerbungsmappe

Motivation und Lernbereitschaft werden von den Bewerbern erwartet.

Die Gebühren können der aktuellen Gebührentabelle entnommen werden. Die Modefachschule Sigmaringen bietet günstige Finanzierungsmöglichkeiten an und berät gerne zu Fördermöglichkeiten. Die Handwerkskammer erhebt zusätzliche Prüfungsgebühren.



Webseite:
Modefachschule Sigmaringen – Staatlich geprüfte/r Modedesigner/in und Maßschneider/in

  1. (notwendig)
  2. (notwendig)
  3. (notwendig)