Bekleidungstechniker/-in – Infos zu Studium und Ausbildung

« Zur Übersicht Mode Studiengänge und Ausbildungen

Die Welt der Mode ist ständig in Bewegung, mindestens zweimal im Jahr stellen Modelabel neue Kollektionen vor. Bekleidungstechniker stellen sicher, dass die Qualität in der Fertigung dauerhaft und auch beim Wechsel der Kollektionen gesichert wird. Ein wesentlicher Aspekt ist die Organisation, Entwicklung und Gestaltung von Produktionsprozessen und technischen Rahmenbedingungen. Doch auch ein kaufmännischer Aspekt ist typisch für dieses Berufsbild, denn Bekleidungstechniker setzen sich auch mit dem Einkauf, Produktmanagement und Vertrieb der Kollektionen auseinander.

Der Studiengang dient der fachlichen Weiterbildung und wird von zahlreichen Bildungsträgern angeboten. Die Zugangsvoraussetzungen sehen dabei meist das Abitur bzw. die Fachhochschulreife vor. Die Ausbildung zum Bekleidungstechniker erfolgt entweder in zwei Jahren Vollzeitunterricht oder drei bis vier Jahre in Teilzeit in einem Klassenverband mit Absolventen unterschiedlicher Qualifikation, Bildungsgraden und Altersgruppen. Gerade am Anfang kann es daher deutliche Niveauunterschiede im Wissen der Studierenden geben, die im Laufe der Ausbildung ausgeglichen werden.

Auf dem Lehrplan stehen dabei sowohl theoretische, als auch praktische Module:

  • Mathematik
  • Textilchemie und Werkstoffkunde
  • Textilmaschinenkunde
  • Fertigungstechnik
  • Betriebsorganisation und Betriebswirtschaft
  • Entwurf und Gestaltung
  • Schnitttechnik
  • Datenverarbeitung
  • Wirtschafts- und Sozialkunde
  • Betriebspsychologie
  • Deutsch
  • Englisch

In praktischen Übungen innerhalb der Lehrveranstaltungen wird theoretisch erworbenes Wissen in praktische Erfahrung überführt. Mit einer staatlichen Abschlussprüfung mit theoretischem und praktischem Teil endet die Ausbildung.

Berufliche Perspektiven nach Studium oder Ausbildung

Bekleidungstechniker werden in vielen Unternehmen der Modeindustrie gesucht, sie arbeiten in Führungspositionen oder übernehmen verantwortliche Positionen in der Planung oder Organisation, sind Leiter in der Produktion und überwachen die Arbeitsabläufe oder arbeiten im Außendienst als Berater und Kundenbetreuer.

Mögliche Arbeitgeber sind

  • Industrieunternehmen
  • Handel
  • Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus
  • Ateliers für Textildesign
  • Modedesigner

Für wen eignet sich ein Studium oder eine ausbildung?

Ein angehender Bekleidungstechniker sollte neben einem großen Interesse an Mode und deren Herstellung auch technik-affin sein und sich auch in komplexe technische Zusammenhänge hineindenken können. Interesse an Planung und Organisation ist ebenso wichtig, wie räumliches Vorstellungvermögen, Freude am Umgang mit technischem Gerät und Werkstoffen und zeichnerisches Talent. Zudem sind eine gute Allgemeinbildung und kaufmännisches Denken wichtige Eigenschaften. Um die Ausbildung bzw. das Studium erfolgreich zu meistern, braucht es zudem eine hohe Eigenmotivation und Teamfähigkeit.