Tipps für die Mappe für das Modedesign Studium. So gelingt deine Bewerbungsmappe zum Modestudium.

Mappe für Modedesign Tipps Mappe Modedesign Beispiele Mappe Modedesign Mappenkurs Modedesign

In zahlreichen Foren und auch bei der Mappenberatung der Hochschulen und Akademien wird immer nach Tipps für die Modedesign Bewerbungsmappe gefragt. Wir haben Tipps zusammengetragen und hoffen, dir nachfolgend ein paar Ideen bzw. Anregungen für deine Mappe geben zu können.

Zeige deinen eigenen Stil

Worauf man auf jeden Fall achten sollte, ist, dass in der Mappe der eigene Stil ausgedrückt wird. Es hilft nichts, sich zwanghaft nach anderen Stilen zu richten, das wird man für alle Inhalte der Mappe nicht durchhalten können. Mit der Einhaltung des eigenen Stils geht einher, dass die Entwürfe passend aufeinander abgestimmt sind, selbst wenn sie für verschiedene Kleidungsstücke angefertigt werden. Zudem empfiehlt es sich, für die Mappe sowohl künstlerische Haute Couture als auch „ganz normale“ Alltagsmode zu entwerfen. Dazu dann noch Aktzeichnungen, Collagen oder auch Fotos. So bringt man etwas Vielfalt in seine Mappe.

Inhaltlich geht es vor allem darum, den Prüfern zu zeigen, dass du dich mit etwas auseinandersetzen kannst, in diesem Fall dem Thema Mode und Trends. Man will sehen, wie du denkst und arbeitest und – nicht zu vergessen – dass es dir auch Spaß macht. Äußerlich soll deine Bewerbungsmappe zeigen, dass du zeichnen kannst und dich mit Mode auskennst.

Schneidern und Nähen ist eher nicht gefragt

Zwar dreht sich bei der Bewerbungsmappe fürs Modedesign Studium fast immer alles um das Thema Mode & Kleidung. Allerdings geht es nicht darum, richtige Kleidungsstücke zu nähen, als vielmehr Zeichnungen und Fotos zu erstellen und einzusenden. Wenn du eine fertige Textilie als Bewerbung einschickst, könnte es durchaus sein, dass die Juroren die Fehler in deinen Entwürfen sehen und dich unter „eher unbegabt“ oder „zu fertig” einordnen und dir eine Absage erteilen. Du musst dich nämlich auch fragen, was willst du mit einem eigenen Kleidungsstück veranschaulichen willst. Es wirkt nämlich schnell so, als dass du sagen willst, du kannst schon viel. Und dann wäre, hart ausgedrückt, das Studium ja fast überflüssig.

Anzeige

Tipps für die Inhalte der Modedesign Mappe

Aus welchen verschiedenen Inhalten kann die Mappe bestehen? Wir haben einige Tipps zusammengesucht:

Collagen
Stelle aus bestehenden Stoffen, Fotos und anderen Materialien etwas Neues zusammen. Nimm z.B. verschiedene Abbildungen von Kleidungsstücken (oder Teile von Kleidungsstücken) und füge sie neu zusammen.

Zeichnungen
Dazu gehören Detailzeichnungen von Körperteilen oder Produkten (z.B. ein Schuh), aber auch Aktzeichnungen.

Malereien
Während hingegen Zeichnungen ja eher schwarz-weiß sind, kannst du dich malerisch auch mit Farbe austoben. Zeige deine farb-analytischen Fähigkeiten, indem du z.B. in einem bestehenden Foto die herausstechendsten Farben in Farbquadraten nacharbeitest.

Fotos
Auch mit Fotos kann man sich ausdrücken. Nicht ohne Grund gibt es zahlreiche Modeblogs, die mit Fotos von sich und/ oder modeaffinen Menschen viele Leser inspirieren.

Weitere Techniken
Du kannst z.B. auch einen Linoldruck einreichen. Auch Kartoffeldrucke gehen – es muss halt in den Zusammenhang passen und etwas darstellen. Vermeide es aber auf jeden Fall, von Fotos abzuzeichnen. Dass wird verständlicherweise nicht gerne gesehen und auch meist sofort entdeckt.

Fazit zur Mappe

Im Forum Precore wurde eine sehr gute „Do´s & Don´ts“ – Liste veröffentlicht, worauf es bei deiner Mappe ankommt. Sie hilft vielleicht, zusätzlich zu unseren Tipps, auch nochmal, dir ein Gesamtkunstwerk auszudenken und es zu gestalten:

Do’s

  • Eigenständige Kunst
  • Tolle Konzepte, die vor Ideen sprühen
  • Kreatives Potential zeigen
  • Experimente mit verschiedenen Materialien
  • Die Mischung machts! Verschiedenes aus a) Dingen, die im Studiengang erlernt werden und b) ganz anderen Dingen. Nur a) oder nur b) ist ein Killerkriterium

Don’t s

  • Mainstream Bilder / Konzepte
  • Ganze Arbeit (z.B. Comic) in einer Portfolio-Zusammenstellung integrieren. Lieber den Comic als Original beilegen und in der Zusammenstellung nur 2-3 gute Auszüge verwenden
  • Bilderbuch (ohne kurze Erläuterungen zu den Texten)
  • Nur alte Werke. (Älter als 3 Jahre.) und wenn dann nicht noch das Datum danebenschreiben!
  • Plumpe Darstellung, schlechte Fotos von Installationen/3D-Arbeiten
  • Unsaubere Arbeiten

Zum Schluss: Auch auf die Hülle achten

Und zum Schluss, nach all den Anstrengungen mit den Entwürfen, die in die Bewerbungsmappe kommen, vergiss eins nicht: Die Bewerbungsmappe an sich. Die Prüfer sehen im Laufe eines Bewerbungsverfahrens meistens hunderte von Mappen. Du kannst dir vorstellen, dass Mappen mit Kaffeeflecken oder anderen Schmutzflecken da ganz schnell aussortiert werden. Das heißt aber nicht, dass die Mappe auch nochmal kunstvoll verziert werden muss. Sie soll nicht wichtiger daherkommen als der Inhalt, denn auf den kommt es letztlich an.

Achte bei der Zusammenstellung der Mappe auf eine gewisse Geradlinigkeit. Damit in der Eile der Zulassungsprüfung für das Modedesign Studium auch eine vernünftige Begutachtung deiner Mappe gewährleistet ist, sollten alle Entwürfe auf gleich große Blätter geklebt werden. Für das Papier gilt: Je größer, desto besser, aber man sollte auch nicht übertreiben. A3 reicht vollkommen aus. Und du solltest auf jedem Blatt bzw. zu jeder Arbeit dazuschreiben, um welche Arbeit es sich hier handelt und was das Thema war.

Viel Erfolg!

Weitere Tipps und Anlaufstellen

Forum Precore – Übersicht erfolgreicher Mappen, Mappenbesprechung und Tipps von anderen Studenten. Sehr empfehlenswert
Das Modeforum – Ebenfalls ein Überblick von Mappe inkl. dazu passender Besprechung