Studium Modejournalismus / Fashionjournalismus – Alle Infos

Modejournalismus StudiumModejournalismus – das ist mittlerweile viel mehr als Vogue, InStyle & Co. Heute schreiben erfolgreiche Modejournalisten nicht mehr nur für Zeitschriften, sondern sind auch mit Blogs, YouTube und Instagram erfolgreich. Wer sich Modejournalismus nicht nur selbst beibringen möchte, sondern sämtliche Facetten professionell erlernen will, ist bei einem entsprechenden Studium richtig.


Grundlegende Infos zum Studiengang

Modejournalismus InfosSie sitzen bei Modeschauen in den ersten Reihen und ihr Urteil über Kollektionen und Designs kann Modelabel erfolgreich werden lassen oder ruinieren. Die Rede ist von Modejournalisten. Hunderte Zeitschriften und Blogs widmen sich allein in Deutschland dem Thema Mode. Es gibt generalistische Magazine, Magazine für Frauen, Magazine für Männer und Magazine für außergewöhnliche und kleine Zielgruppen. Kurzum: Der Modejournalismus ist ein interessantes und weites Feld, das sich in einem spannenden Umbruch befindet, sagt auch Wikipedia:

Zitat

Modejournalismus ist als Teilbereich des Kulturjournalismus ein journalistisches Special-Interest-Themengebiet, das sich mit den Themen Mode und Lifestyle befasst. Als journalistisches Arbeitsfeld gewinnt es zunehmend an Bedeutung.

Und genau da kommt ein entsprechendes Studium ins Spiel.

Modejournalismus = Leidenschaft für Mode + Fachkompetenz
Modemagazine, Blogs, Instagram-Feeds etc. sind bunt, wild bedruckt und ein Gradmesser und Indikator für kulturelle Strömungen und Trends. Sie berichten über alles, was auf dem Fashionmarkt in und out ist, prägen Trends und Styles und informieren über Designer, Label und die Modewelt im Allgemeinen.

Modejournalisten sind Fachjournalisten mit einem hohen modischen Gespür. Sie dienen als Mittler zwischen der Welt der Mode mit ihren vielen Facetten und dem breiten Markt der Leserinnen und Leser. Und sie müssen über ein neutrales Urteilsvermögen verfügen und sich keinesfalls in seinem Urteil über Mode nur auf die eigene Person beziehen. Von Grund auf lernt man genau dieses Wissen fast nur in einem Modejournalismus Studium.

Anzeige



Auflistung: Alle Modejournalismus Studiengänge und Ausbildungen

Vorab eine wichtige Info: In Deutschland gibt es nur sehr wenige spezialisierte Modejournalismus oder Fashionjournalismus Studiengänge und Ausbildungen:


Alternativen zum spezialisierten Modejournalismus Studium

Modejournalismus ist eine Form des Kulturjournalismus, daher kann der Weg zum Traumberuf auch über ein klassisches Journalismus Studium oder eine Ausbildung an einer Journalistenschule führen.

Eine Variante wäre beispielsweise, Journalismus zu studieren und sich während des Studiums durch Praktika und studentische Aushilfsjobs in der Mode auf eben diesen Bereich zu spezialisieren. Infos gibt es beim Deutschen Journalistenverband. Eine weitere Möglichkeit ist der Quereinstieg z.B. nach einem geisteswissenschaftlichen Studium wie Germanistik. Auch hier sollte man aber natürlich vorher schon Erfahrungen in der Welt des Modejournalismus gesammelt haben.


Voraussetzungen für das Studium und den Beruf

Fashion Journalismus StudiumWer Modejournalist werden möchte, sollte wissen, dass für eine feste Anstellung und zukünftige Karriere nicht nur ein Interesse am Thema Mode dazugehört. Ausgezeichnete Kenntnisse der Modewelt sind als Grundeigenschaften einfach die Voraussetzung. Darüber hinaus benötigt man eine Menge Durchsetzungsvermögen, Ausdauer und natürlich Talent, denn der Modejournalismus ist ein knallhartes Geschäft, nicht nur, was den Wettbewerb zwischen Zeitschriften, Blogs und anderen Vertriebskanälen angeht. Auch an die Journalisten werden hohe Anforderungen gestellt. Nur die Besten haben eine Chance, für die renommierten Magazine wie Vogue & Co zu schreiben.

Wichtig ist, die drei Säulen des modernen Modejournalismus zu kennen. Und die lernt man eben am besten im Studium.

1. Journalismus- und Medien-Kompetenz
Der Modejournalist versteht sein journalistisches Handwerk, ganz gleich, ob er als Autor, Redakteur oder Reporter im Einsatz ist. Er beherrscht die klassischen journalistischen Darstellungsformen und kann dieses Wissen crossmedial, also für mehre Mediengattungen, umsetzen, sei es Print oder Digital bzw. Social.

2. Modekompetenz
Der Modejournalist bringt nicht nur das journalistische Fachwissen, sondern eben auch Sach- und Branchenwissen der Modebranche mit. Er kennt die Fachbegriffe, weiß um Mode als vestimentärer Identifikationsträger, kennt die anthropologisch-soziologische sowie die ästhetisch-visuelle Herkunft und Bedeutung von Mode, genauso wie die Modetheorie und -geschichte.

3. Visualisierungskompetenz
Der Modejournalist visualisiert Mode. Er kann seine Stories auch in Bildern erzählen, die er zusammen mit Grafikern, Layoutern und Fotografen umsetzt. Er inszeniert Mode in moderner Bildsprache in Modestrecken, Modefilmen oder digitalen Produktionen.

(Quelle: In Anlehnung an Onlinejournalismus.org)


Weitere grundlegende Infos zum Modejournalismus Studium

Du möchtest dich weitergehend informieren und nicht nur an der Oberfläche kratzen? Dann nimm dir Zeit für die nächsten Absätze!


Voraussetzungen

Bei der Bewerbung für ein Modejournalismus Studium kommt es nicht auf den Abischnitt an. Während der NC z.B. im Studiengang Modemanagement oder Textiltechnik durchaus schwierig zu schaffen ist, muss man hier einen Aufnahmetest bestehen. Es wird also mehr auf die für das Studium wichtigen Fähigkeiten, als auf die Schulnoten geachtet.

Dennoch sind einige Voraussetzungen unverzichtbar:

  • Wer einen Bachelor studieren möchte, sollte das Abitur oder die Fachhochschulreife mitbringen.
  • Zudem muss man den Aufnahmetest erfolgreich durchlaufen, der u.a. aus Aufsätzen, Tests zum Allgemeinwissen und Gruppenarbeiten bestehen.


Berufsfelder nach dem Studium:

Job nach Modejournalismus StudiumErfolgreiche Absolventen können als Mode- oder Fashionjournalisten in viele Bereiche der Modewelt wechseln. Ob als reiner Modejournalist, als Bildredakteur oder PR-Agent, Grafik-Designer oder im Marketing. Mögliche Arbeitgeber sind etwa

  • Modemagazine im Print- und Onlinesegment
  • PR-Agenturen
  • Film und Fernsehen
  • Grafik-Agenturen
  • Modelabel und Modekonzerne

Durch die breiten Kenntnisse, die im Verlauf des Studiums vermittelt werden, sind Absolventen für viele Einsatzbereiche qualifiziert. Sie profitieren dabei besonders von den Kontakten, die in den Praxisphasen bei Medien und Industrie geknüpft werden können.


Für wen ist das Studium geeignet?

Da es sich um eine Kombination von journalistischen und modischen Themenfeldern handelt, ist ein hohes Interesse an diesen beiden Bereichen Grundvoraussetzung. Künstlerisches Talent und Kreativität sind unverzichtbar.

Aufgeschlossenheit und Neugier sind wichtige Soft Skills, die Bewerber mitbringen sollten, und nicht zuletzt sind sprachliche Fähigkeiten in Deutsch und weiteren Fremdsprachen elementar.


Fazit: Ein Studium für Profis

Ein Modejournalismus Studium bzw. ein entsprechender Quereinstieg ist eine gute und zugleich arbeitsintensive Wahl. Wer Modejournalismus als seinen Traumberuf gefunden hat, der muss hart arbeiten, um die besten Jobs zu erlangen. Aber ist der Berufseinstieg geschafft und sind die ersten Bewährungsproben überstanden, überzeugt der Fashion Journalismus mit vielen interessanten Tätigkeiten.