Berufe im Modemanagement

Was kommt nach dem Modemanagement Studium bzw. welche kaufmännischen Berufe gibt es in der Modebranche? Wir stellen dir hier Berufe aus der Modebranche vor, die Interesse an betriebswirtschaftlichen Themen und kaufmännischen Tätigkeiten voraussetzen.

Die Berufswelt Mode hält neben den Modedesign-Berufen, vor allem Jobs bereit, die mit der Planung und dem Management von Fashion bzw. dessen Verkauf zu tun haben. Beachte, dass nicht für alle ein akademisches Studium Voraussetzung ist, manche Mode-Jobs sind auch mit einer Berufsausbildung machbar.

(Area) Sales Manager

(Area) Sales Manager sind Vertriebler bzw. Vertriebsleiter für eine bestimmte Region, zum Beispiel für ein Bundesland, ein Land oder gleich mehrere Länder oder für eine bestimmte Kundengruppe, zum Beispiel Fachgeschäfte, Großkunden oder internationale Kunden. Sie sind ein wichtiges Bindeglied zwischen Kunde und Unternehmen, da sie ständig mit Kunden in Kontakt stehen und das auch persönlich. Denn Area Sales Manager reisen viel. Aufgrund ihrer Tätigkeit mit Menschen müssen sie nicht nur betriebswirtschaftlich fit sein, sondern auch teamfähig und kommunikativ sein.

Aufgaben

Area Sales Manager bei Modeunternehmen vermarkten aktiv Produkte, indem sie neue potenzielle Kunden akquirieren oder Stammkunden betreuen. Sie beraten Kunden hinsichtlich der Präsentation der Mode im Laden, zum Beispiel welche Stücke besonders exponiert angeboten werden sollten. Dazu arbeiten sie eng mit der Marketingabteilung zusammen, um die besten Verkaufsstrategien zu entwickeln. Des Weiteren schulen sie eigene Vertriebsmitarbeiter.

Zugang

Sales Managerin
Sales Managerin

Brand Manager / Markenmanager

Brand Manager, auch Markenmanager genannt, kümmern sich um alle Belange, die das Image und den Erfolg einer Marke betreffen. Die Marke kann dabei das Unternehmen als Ganzes, aber auch einfach eine Produktlinie sein. Kreativität und Kommunikationsfähigkeiten sind wichtige Voraussetzungen für diesen Beruf.

Aufgaben

Brand Manager müssen die Zielgruppe für ihre Marke sehr gut kennen, um die Marketingstrategie und die PR für diese genau auszurichten. Die Bedürfnisse und Wünsche der potenziellen Kunden fließen unmittelbar in die Produktentwicklung mit ein. Brand Manager sind im Prinzip Produktmanager – sie kümmern sich um alles, was ihre Marke betrifft. Von der Kalkulation, über Marktforschung bis zur Vertriebsstrategie: Ihr Aufgabengebiet ist komplex.

Zugang

Brand Management
Brand Management

Einkäufer

Einkäufer sind in verschiedenen Bereichen zuständig und nicht immer kaufen sie das gleiche ein: Bei Bekleidungsherstellern sind Einkäufer dafür zuständig alles Notwendige für die Produktion einzukaufen und zwar von den geforderten Stoffen, über Garn, bis hin zur Nähmaschine. Bei Modehäusern oder anderen Einzelhändlern sind sie dafür verantwortlich die neuste Mode für die kommende Saison zu ordern. Dazu müssen sie die aktuellen Trends kennen und ein Gespür für die Zielgruppe haben, denn schließlich soll sich die Ware auch abverkaufen.

Aufgaben

Einkäufer stellen die marktgerechte Beschaffung von fertigen Waren oder Rohstoffen sicher, indem sie eine Bedarfsplanung machen, Ware ordern und den Bestellprozess im Auge behalten. Sie sind dafür verantwortlich das alles zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist. Dazu müssen sie Angebote vergleichen, Kosten kalkulieren, Lieferzeiten einplanen und Verträge verhandeln. Sie haben jeden Tag mit den Vertrieblern und Handelsvertretern der Industrie und des Handels zu tun. Sie verfügen deshalb über ein großes betriebswirtschaftliches Know-how, brauchen aber auch Kenntnisse der Modebranche.

Zugang

Einkäuferin
Einkäuferin

Fachverkäufer für Textil und Bekleidung

Fachverkäufer für Textil und Bekleidung arbeiten im Einzelhandel, und zwar überall dort, wo Mode und Textilien verkauft werden. Insbesondere dort, wo hochwertige Ware verkauft wird und Kunden häufig eine Beratung wünschen oder brauchen, sind Fachverkäufer gefragt. Denn sie kennen sich mit Mode und Textilien aus. Sie können schließlich nicht nur sagen, was gerade in ist, sondern geben auch Hinweise zu Nutzung und Pflege.

Aufgaben

Die vordergründige Aufgabe besteht in der Beratung der Kunden, die das Ziel hat, Mode und Textilien zu verkaufen. Hinter den Kulissen ist aber oft noch viel mehr zu tun. Fachverkäufer prüfen Bestände, bestellen Ware ggf. nach, machen regelmäßige Kassenabrechnungen und stimmen die Präsentation der Waren mit Dekorateuren ab bzw. kümmern sich selbst um eine ansprechende Darstellung.

Zugang

  • Ausbildung zum/r Kaufmann/-frau im Einzelhandel
Fachverkäuferin
Fachverkäuferin

Modemanager

Modemanager, teilweise auch Designmanager genannt, kommen in allen Unternehmen der Modebranche zum Einsatz. Ihr Aufgabengebiet ist äußerst vielfältig und ist individuell nach Betrieb unterschiedlich umfassend. Grundsätzlich sind sie für das Management einer Modemarke zuständig, was den Aufbau der Marke, das Marketing und die Vetriebsstrategie beinhalten kann. In diesem Zusammenhang stehen sie in engem Kontakt mit den Designern, die die Mode entwerfen.

Aufgaben

Modemanager arbeiten eng mit den Designern zusammen, die Mode entwerfen. Sie analysieren gemeinsam die Zielgruppe bzw. neue Trends. Modemanager konzipieren Marketingstrategien für die neue Saison oder die Marke im Allgemeinen, indem sie Werbekampagnen auswerten bzw. neue Ideen umsetzen. Des Weiteren kalkulieren sie Kosten für die Produktion einer Kollektion, verhandeln Verträge mit Lieferanten und briefen Vertriebsmitarbeiter zum neuen Produkt. Um über die neusten Trends Bescheid zu wissen, besuchen sie Messen und tauschen sich mit Design und Vertrieb aus. Ihre Aufgaben sind teils strategisch (Konzepte überlegen) und teils operativ (Kosten berechnen, Daten auswerten).

Zugang

Modemanager
Modemanager

Modejournalist / Moderedakteur

Der Markt für Modezeitschriften, Magazine von Modemarken, Blogs und Mode-Webseiten ist groß. Hier sind Modejournalisten und Moderedakteure am Werk, die über neueste Trends berichten, Mode-Strecken konzipieren oder Mode-Publikationen bebildern. Sie arbeiten in Festanstellung in Redaktionen, häufig aber auch selbstständig als Freelancer.

Aufgaben

Ob nun für Print-Produkt oder eine Webseite – die Arbeit von Moderedakteuren besteht aus Recherchieren, Aufbereiten von Informationen, der Suche nach Bildmaterial für Artikel sowie natürlich dem Schreiben von Artikeln selbst. Themen dazu werden in der Regel in Redaktionssitzungen besprochen, die regelmäßig stattfinden, um Ideen zu sammeln. Fotos werden von Modefotografen nach Auftrag geliefert oder über Foto-Portale eingekauft.

Zugang

Modejournalismus
Modejournalismus

PR-Manager

PR und Mode? Ja, klar. Denn (besonders die großen) Modeunternehmen brauchen Fachleute, die sich um die passende PR-Strategie kümmern. PR-Manager arbeiten entweder beim Modeunternehmen selbst oder sind innerhalb einer Agentur für Mode-Kunden zuständig.

Aufgaben

Zur Aufgabe eines PR-Managers gehört es ein gutes Image um eine Marke aufzubauen oder in Krisensituationen (zum Beispiel, wenn Skandale öffentlich werden) zu reagieren und die öffentliche Meinung über das Unternehmen zu lenken. Dazu erstellen sie Konzepte und leiten Kommunikationsmaßnahmen ein. Sie schreiben beispielsweise Pressemitteilungen, die sie an Journalisten verteilen, geben Interviews oder beraten Unternehmen hinsichtlich ihrer Werbestrategie.

Zugang

PR-Management
PR-Management

Produktmanager

Ein Produktmanager ist für alles Organisatorische zuständig, das während des Entstehungs- und Fertigungsprozesses bis zur Vermarktung eines neuen Produktes anfällt. Er kontrolliert alle Abläufe und prüft mithilfe von Marktforschungsdaten die Möglichkeiten für Verkaufsstrategien. Das Produktmanagement ist eine Schnittstelle zwischen Design, Produktion und Verkauf – Produktmanager müssen deshalb besonders teamfähig sein und Kompetenzen in mehreren Bereichen des Modemanagements haben.

Aufgaben

Ein Produktmanager „Kinderkollektion“ (Beispiel) plant gemeinsam mit Designern die nächsten Kollektion. Währen diese entworfen und hergestellt wird, hat er die Termine der Produktionsprozesse im Auge, spricht sich mit dem Einkauf in Sachen Materialbeschaffung ab, klärt die Lieferzeiten mit Vertrieb und Logistik sowie bereitet eine Marketingstrategie vor. Mit anderen Worten: Er kümmert sich ganzheitlich um sein Produkt. Für viele Produktmanager ist besonderes das Marketing ein wichtiger Aspekt ihrer Arbeit. Sie konzipieren Kampagnen nicht zwingend selbst, sind aber dafür verantwortlich die Kommunikationsstrategie für ihr Produkt mit externen Agenturen oder Modemarketern umzusetzen.

Zugang

Produktmanagement
Produktmanagement

Store Manager

Store Manager leiten Modeshops und Filialen von Mode- und Lifestylemarken – entweder als einzelnen Laden oder als Shop-in-Shop, z. B. bei großen Kaufhäusern.

Aufgaben

Store Manager sind nicht nur Verkaufsprofis, wenn es darum geht, die neueste Mode an den Kunden zu bringen: Sie sind vor allem auch für den Store im Ganzen zuständig. Das bedeutet, sie planen Personaleinsätze, übernehmen Neueinstellungen und die Einarbeitung von Mitarbeitern, koordinieren Bestellungen und Lieferungen, geben Rückmeldung über den Verkaufserfolg und -misserfolg an die Zentrale und überprüfen den Store auf seine Wirtschaftlichkeit. Ihre Aufgaben sind also äußerst vielfältig.

Zugang

Store Managerin
Store Managerin

Textilmanager

Textilmanager arbeiten bei Modehändlern oder bei Herstellern von Bekleidung und anderen Textilien, sie sind also in Textil und Handel tätig. Ihr Aufgabengebiet ist wie das von Modemanagern sehr komplex und kann je nach Unternehmen und Job völlig anders gestaltet sein.

Aufgaben

Textilmanager haben ein großes Fachwissen über das Produkt, das sie verkaufen oder herstellen – sie kennen die Materialien, wissen, wie es hergestellt wird und kennen die Zielgruppe genau. Mit diesem Know-how sind sie sowohl im Marketing, im Vertrieb, in der Produktentwicklung als auch im Produktionsmanagement gut aufgehoben. So kann ein Textilmanager gleichermaßen für die Vertriebsstrategie zuständig sein, aber genauso für den Einkauf von Material. Textilmanager müssen unabhängig von ihrem Job gut analysieren und organisieren können, da ihre Position häufig an den Schnittstellen von Produktion und Vertrieb angesiedelt ist.

Zugang

Textilmanagement
Textilmanagement

Visual Merchandiser

Wer als Visual Merchandiser arbeitet, dekoriert Schaufenster, Schaufensterpuppen oder Verkaufsflächen und präsentiert die Waren oder Dienstleistungen für den Endkunden ansprechend.

Aufgaben

Beim Dekorieren geht es nicht nur darum, Mode und Textilien hübsch herzurichten, sondern sie so zu präsentieren, dass sie besonders attraktiv erscheinen. Besonders wichtig sind dabei Kenntnisse über Lichtwirkung, Formen, Farben und aktuelle Trends. Bei der Umsetzung haben Visual Merchandiser häufig spezielle Vorgaben des Unternehmens, zum Beispiel welches Produkt im Fokus stehen soll. Teilweise dürfen sie sich aber auch kreativ austoben.

Zugang

  • Ausbildung zum/zur Gestalter/in für visuelles Marketing
Visual Merchandising
Visual Merchandising

Jobbörse: Hier werden gerade Modemanager gesucht

  • Freie Jobs (Stellenbörse)

    Ob auf Jobsuche oder noch in der Orientierungsphase: Ein Blick in die Stellenanzeigen zeigt, was der Arbeitsmarkt gerade verlangt.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 6)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de