Bewerbung für ein Mode Studium

Wie läuft die Bewerbung für ein Mode Studium ab? Welche Unterlagen muss ich dafür einreichen? Wir haben uns die Verfahren der Hochschulen genauer angesehen und fassen dir hier zusammen, wie du an einen Studienplatz im Bereich Mode kommst.

Das Bewerbungsverfahren läuft nicht immer gleich ab. Insbesondere private Hochschulen haben eigene Verfahren. Aber selbst bei den staatlichen Institutionen gibt es Unterschiede im Ablauf. Und natürlich kommt es auch auf den gewählten Studiengang an.

Es lohnt sich also, sich genau zu informieren. Viele Hochschulen bieten dazu gezielt Informationstage an. An einem Tag der Offenen Tür kann man mit Dozierenden und Studierenden sprechen, Fragen stellen und sich die Räumlichkeiten ansehen. Eine gute Möglichkeit, die Hochschule kennenzulernen und erste Eindrücke zu erhalten!

Welche Hochschulen demnächst einen Infotag anbieten, haben wir für dich nachfolgend aufgelistet:

Welche Unterlagen einreichen?

Der erste Schritt einer Studienbewerbung – egal, ob für Fashion Design, Modemanagement oder Textil- und Bekleidungstechnik – beginnt mit dem Einreichen verschiedener formaler Unterlagen. Um welche es sich dabei üblicherweise handelt, stellen wir dir hier vor:

Bewerbungsformular / Immatrikulationsantrag

Das Formular fragt die wichtigsten Daten zu deiner Person und Qualifikation ab. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Name
  • Geburtstag
  • Schulabschluss
  • Praxiserfahrung
  • etc.

Relevant für:

Motivationsschreiben

Das Motivationsschreiben dient der Begründung deiner Bewerbung an der jeweiligen Hochschule und ist mit einem klassischen Bewerbungsschreiben vergleichbar. 

Relevant für:

Lebenslauf mit Lichtbild

Der Lebenslauf sollte tabellarisch sein, das heißt in chronologischer Reihenfolge. Ob du die Stationen deiner bisherigen Laufbahn absteigend oder aufsteigend aufführst, bleibt dir überlassen. Wir empfehlen dir, die aktuellste Station an die oberste Stelle zu setzen, sodass der oder die andere schnell einen umfassenden Eindruck von deinem Profil erhält.

Das Lichtbild von dir (Passfoto) beschriftest du mit deinem Namen, insofern du es postalisch verschickst.

Relevant für: 

Nachweis Hochschulzugangsberechtigung

Du musst eine beglaubigte Kopie deines Abschlusszeugnisses einreichen. Die das Abschlusszeugnis erstellende Schule kann in der Regel eine Beglaubigung vornehmen. Du kannst sie aber auch zum Beispiel beim Bürgeramt in deiner Stadt machen lassen.

Ist das Zeugnis zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht ausgestellt, reichst du einfach die letzten Halbjahreszeugnisse ein. In der Regel findest du in solchen Fällen auf der jeweiligen Internetseite der Hochschule Informationen zur konkreten Vorgehensweise, wenn du noch kein Zeugnis erhalten hast.

Informiere dich hier über die schulischen Voraussetzungen für Mode-Studiengänge: → Voraussetzungen Modedesign oder → Voraussetzungen Modemanagement oder → Voraussetzungen Textiltechnik

Relevant für:

Nachweis Praktika oder Berufsausbildung

Hast du bereits ein Fachpraktikum oder eine Berufsausbildung im Studienbereich gemacht, ist es sinnvoll, diese Erfahrung zu belegen. Manche Hochschulen verlangen dies sogar oder bewerten im Bewerbungsverfahren erste Praxiserfahrung in einem Modeberuf positiv.

Relevant für: 

Weitere Zeugnisse

Es kann nie schaden, weitere Qualifikationen, die dem Studium zuträglich sind, nachzuweisen. Manche Hochschulen vergeben extra Punkte, die dich dem Studienplatz ein Stück näherbringen.

Relevant für:

Wie werden die Unterlagen eingereicht?

Heutzutage ist es üblich, die geforderten Unterlagen der Bewerbung elektronisch einzureichen. Viele Hochschulen haben zu diesem Zweck sogar Bewerbungsplattformen eingerichtet, über die Studieninteressierte alle Nachweise bequem hochladen können. Teilweise ist die Einsendung per Post noch gewünscht – vor allem dann, wenn eine Mappe parallel eingereicht werden soll.

Eignungstest bestehen

Der zweite Schritt im Bewerbungsverfahren ist meistens die Absolvierung eines Eignungstests. Es gibt verschiedene Arten von Eignungstests:

Künstlerische Eignungsprüfung

In Modedesign-Studiengängen zählt vor allem die Kreativmappe, aber auch die Lösung einer kreativen Hausaufgabe oder ein Bewerbungsgespräch. Die Mappe muss teilweise schon mit den Bewerbungsunterlagen verschickt werden, das ist aber nicht zwingend der Fall. So prüfen manche Modeschulen/Hochschulen zunächst, ob der/die Bewerber/in die formalen Voraussetzungen erfüllt und laden dann gezielt zum Eignungstest ein.

Mehr zum Eignungstest

Fachlicher Eignungstest bei anderen Mode-Studiengängen

Insbesondere private Hochschulen führen individuelle Auswahlverfahren, wie einen Eignungstest, durch. Vor allem bei Modemanagement-Studiengängen ist das der Fall. Aber auch einzelne staatliche Hochschulen überprüfen die Eignung der Bewerber/innen.

Typisch sind ein schriftlicher Test und ein persönliches Gespräch. Der schriftliche Teil besteht meistens aus Fragen zur Allgemeinbildung und Fragen zum Fach selbst. Im persönlichen Gespräch hast du die Chance, deine Motivation für das Mode Studium nochmal darzulegen, selbst Fragen zu stellen und einen guten Eindruck beim Auswahlkomitee zu hinterlassen.

Übrigens, wenn du nicht persönlich vor Ort sein kannst, wird das Gespräch auch mal per Videotelefonie oder am Telefon durchgeführt.

Bewerbungsfristen beachten

Es gibt nichts Ärgerliches als eine Bewerbungsfrist zu verpassen! Bist du zu spät, musst du ggf. ein ganzes Jahr auf eine neue Chance warten, denn nicht jeder Mode-Studiengang wird zum Sommer- UND Wintersemester angeboten.

Für die Bewerbungszeiträume gilt: Es kommt darauf an, ob du dich an einer staatlichen oder privaten Einrichtung bewirbst, aber auch auf den Studiengang selbst! Staatliche Hochschulen haben meistens feste Bewerbungsfristen:

Der 15. Juli gilt als Stichtag für das Wintersemester, der 15. Januar für das Sommersemester – Abweichungen sind dennoch möglich!

Bei privaten Hochschulen kann man sich oftmals das ganze Jahr über bewerben, manche haben jedoch feste Zeiträume oder ganz konkrete Bewerbertage, zum Beispiel für die Durchführung von Eignungstests. Solche Bewerbertage finden nicht häufig statt. Es ist also wichtig, sich frühzeitig zu informieren.

Beim Modedesign Studium musst du außerdem die Frist für die Einreichung der Mappe bedenken! Diese kann von der normalen Bewerbungsfrist abweichen – je nachdem, ob mit den Bewerbungsunterlagen die Mappe zusammen eingereicht werden muss oder diese erst im Nachgang vorzulegen ist.

Einschreibung in den Studiengang

Meisterst du das Bewerbungsverfahren erfolgreich, erhältst du die Zusage. Bei künstlerischen Studiengängen aus dem Bereich Modedesign wird die Vergabe der Plätze oft schon am selben Tag des Eignungstests bekannt gegeben!

So oder so hast du oft nur wenig Zeit dich zu entscheiden, ob du den Studienplatz annimmst oder nicht. Meistens wird dir eine Frist von zwei Wochen gegeben. In dieser Zeit musst du die Immatrikulationsbestätigung (Bestätigung der Einschreibung) unterschrieben an die Hochschule zurücksenden.

War dieser Text hilfreich für dich?

4,50 /5 (Abstimmungen: 24)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de