Fashion Design Studium

Kreiere deine eigene Mode! Mit einem Fashion Design Studium wird das möglich. Auf dieser Seite verraten wir dir, wie man Fashion Designer wird, was man im Studium genau macht und wo man überall Fashion Design lernen kann. Denn wir haben nicht nur alle wichtigen Infos hier, sondern auch gleich eine Liste mit allen passenden Modeschulen und Hochschulen.

Dein Traum ist eine eigene Modekollektion? Dass Leute von dir entworfene Mode tragen? Wenn du neben dieser Vision auch noch das nötige Talent mitbringst, kannst du mit einem Fashion Design Studium diesen Traum wahr werden lassen. Im Studium lernst du alles über Modetheorie, Modewissenschaften und Materialien, lernst natürlich aber auch, wie man Skizzen anfertigt und an einer Schneiderpuppe eigene Stücke entwirft. Das Fashion Design Studium besteht sowohl aus Theorie als auch aus Praxis. Die Kombination bereitet dich optimal auf einen Zukunft als Fashion Designer vor.

Fashion Design und Modedesign – gibt´s da einen Unterschied? Nein, nicht wirklich. Fashion ist schließlich einfach der englische Begriff für Mode. Und da Mode international ist, wird eben häufig die englische Variante genutzt. Je nach Hochschule heißen die Studiengänge dann eben Modedesign, Fashion Design, Fashion & Textiles oder Gestaltung mit Vertiefung Modedesign, Textilkunst & Textildesign. Unterschiede gibt es kaum, auch wenn jede Hochschule oder Modeschule etwas andere Schwerpunkte setzt. Einzige Ausnahme: Beim Textildesign Studium steht nicht der Modeaspekt im Vordergrund, da Textildesigner nicht nur Fashion-Produkte designen, sondern auch alles andere, was Textilien beinhaltet (einen Sofastoff, einen Autositz, eine Markise...).

Übrigens, ein akademisches Studium ist nicht die einzige Möglichkeit, als Fashion Designer durchzustarten. Wer beispielsweise nicht über einen höheren Schulabschluss verfügt, sollte sich über eine Modedesign Ausbildung bei einer Modeschule informieren.

Studientipp

AMD Akademie Mode & Design Logo

Du bist auf der Suche nach einem Studium im Bereich Fashion Design? Die AMD Akademie Mode & Design bietet den Bachelor Fashion Design an. Informiere dich sich jetzt auf der Webseite oder fordere direkt Infomaterial an.

Infomaterial anfordern

  • Kostenlos
  • Unverbindlich
  • Alle Infos auf einen Blick

*Pflichtfelder

Wusstest du, dass...

... der Designer Michael Kors schon mit 5 Jahren das Brautkleid seiner Mutter entworfen hat?

... Designer bis 1853 gar keine Models hatten, sondern ihre Kleidung an kleinen Puppen vorstellten?

... Giorgio Armani erst Arzt werden wollte? Während seinem Wehrdienst im Armeekrankenhaus merkte er aber, dass er damit nicht glücklich wurde und widmete sich der Mode.

Alles, was du über das Fashion Design Studium wissen musst

Studieninhalte

Wie schon eingangs erwähnt: Nein, du wirst nicht den ganzen Tag an der Schneiderpuppe stehen und dir verrückte Designs überlegen und nähen. Das Fashion Design Studium besteht auch aus theoretischen Vorlesungen und Seminaren. Selbst wissenschaftliches Arbeiten steht auf dem Stundenplan.

Damit du einen ersten Eindruck von typischen Studieninhalten bekommst, listen wir dir einige Beispiele:

  • Geschichte von Kleidung und Design
  • Modesoziologie
  • Modedarstellung
  • Gestaltungslehre
  • Visuelle Kommunikation
  • Fertigungstechnik
  • Materialtechnologie
  • Kreative Konstrukutionssysteme, Schnittkonstruktion
  • Digitalisierung von Schnitten
  • Modemanagement und Modemarketing
  • Produktmanagement

Im Fashion Design Studium begegnen dir also die kulturwissenschafltichen Grundlagen der Mode (ihre Geschichte, ihre Bedeutung für Kultur und Gesellschaft), die Gestaltungspraxis (Material und seine Eigenschaften, Zeichnen, Farbenlehre) sowie fachübergreifen Qualifikationen, die sinnvoll für die Modebranche sind (Modevermarktung).

Beachte, dass es sich hierbei nur um Beispiel handelt – jede Hochschule hat nochmal eigene Schwerpunkte. Am besten schaust du dir für die Wahl des perfekten Studiums die Curricula (Studienpläne) mal genauer an.

Bei manchen Seminaren wirst du theoretisch arbeiten, bei anderen wirst du selbst handwerklich tätig. Die Modeschulen und Hochschulen haben dafür Werkstätten und Ateliers.

Von der Entwicklung des Modells eines Kleidungsstücks bis hin zur Kreation einer Kollektion – im Modedesign Studium wirst du viel mit Schere, Papier, Bleistift, Nähnadeln und Stoffen arbeiten. Und genau auf diese Kreativität und dein handwerkliches Geschick achten die Hochschulen schon bei der Bewerbung.

Voraussetzungen

Talent ist eine Voraussetzung, aber was sind die anderen? Hier erklären wir dir, welche formalen und persönlichen Voraussetzungen, du erfüllen musst, um bei Bewerbung und Studium erfolgreich zu sein.

Bachelor

Master

Ausbildung: Statt eines Bachelors kann auch eine Ausbildung zum Fashion Designer die richtige Wahl sein. Sie hat den Vorteil, dass meistens die mittlere Reife ausreichend ist. Talent über eine Mappe musst du dennoch beweisen.

Die Mappe

Fürchtest du die Mappe? Keine Sorge! Wir helfen dir gerne. Weil die Mappe immens wichtig im Bewerbungsprozess ist, haben wir Informationen und Tipps zusammengetragen, die dir helfen sollen, die perfekte Mappe zu erstellen. Alles Infos inkl. einer Datenbank mit Mappenkursen findest du hier:

Die Mappe

Persönliche Voraussetzungen

Es reicht nicht aus sich für aktuelle Mode zu interessieren. Als Fashion Design Student musst du dich mit allen Facetten der Mode(geschichte) auseinander setzen – du solltest dich also stark für Mode und ihre Bedeutung und Entwicklung interessieren. Des Weiteren musst du natürlich ein kreativer Kopf sein und über handwerkliches Geschick verfügen. Was das heißt? Nun, zum einen solltest du gut und gerne Zeichnen, denn jedes Teil einer Modekollektion entsteht erstmal auf dem Papier. Zum anderen solltest du gerne mit den Händen arbeiten, denn egal, ob an der Nähmaschine oder mit der Hand – der Umgang mit (schwierigen) Stoffen gehört natürlich zum Fashion Design dazu.

Dauer und Verlauf

Bachelor

  • Dauer: 6 - 8 Semester
  • Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.)
  • Praktika oder sogar mehrere Unternehmensprojekte werden üblicherweise durchgeführt

Master

  • Dauer: 2 - 4 Semester (je nach Bachelorvorbildung)
  • Abschluss: Master of Arts (M.A.)
  • Praktika bei Modefirmen oder Designern sind häufig möglich oder sogar obligatorisch

Studienformen

Weil das Fashion Design Studium natürlich von sich aus sehr praxisorientiert ist – Modedesign lernt man eben nicht aus Büchern, sondern durch Machen – kannst du es nur in Vollzeit absolvieren. Ein Fernstudium oder anderweitiges berufsbegleitendes Studium ist nicht möglich.

Karriere nach dem Fashion Management Studium

Als ausgebildeter Fashion Designer kannst du dich bei Firmen der Modebranche (Hersteller, Marken etc) als Junior-Designer bewerben. Du wirst allein oder gemeinsam mit anderen Designern im Team Kollektionen für ein Unternehmen entwerfen und in Absprache mit dem Modemanagement und der Produktion herstellen lassen. Das gleiche geht übrigens auch ohne eine Festanstellung bei einer bestimmten Modefirma. Du kannst dich auch als Designer selbstständig machen und deine Designs Firmen anbieten oder ein eigenes Label gründen. So oder so: Es ist sicherlich ein tolles Gefühl die ersten Teile im Laden liegen zu sehen!

Neben dem reinen Design-Job warten allerdings noch weitere Joboptionen in der Fashion-Welt auf dich. Wie wäre eine Beratungsfunktion bei einer Bekleidungsfirma? Könntest du dir vorstellen an Modestrecken für ein Magazin mitzuwirken? Oder in einer Schnittstellenfunktion zwischen Design und Management? Es gibt zahlreiche Möglichkeiten. Eine Ahnung von Jobs und potenziellen Arbeitgebern bekommst du häufig schon während des Studiums. Praktika und Unternehmensprojekte können genutzt werden, um erste Kontakte zu knüpfen.

Weiterlesen

Lerne weitere Berufe aus der Modebranche kennen. In unserer Rubrik Berufswelt stellen wir dir zahlreiche Berufe vor, die man nach dem Mode Studium machen kann.

Berufe in der Modewelt

Gehalt

Was verdient ein Fashion Designer eigentlich? Kann man von dem Gehalt gut leben? Nun, eine pauschale Aussage zum Gehalt zu machen, ist gerade bei Designberufen unglaublich schwierig. Denn Fashion Designer sind häufig selbstständig tätig. Um herauszufinden, was man als selbstständiger Modedesigner verdient, hilft nur, ein paar Designer selbst zu fragen.

Angaben für angestellte Fashion Designer zu finden, ist schon einfacher. Ihr Gehalt bewegt sich in der Regel zwischen 2.000 und 4.000 Euro monatlich (brutto). Natürlich gibt es nach oben immer noch Luft. Wer beispielsweise in einem großen Unternehmen arbeitet und sogar Führungsverantwortung hat, kann auch locker über 5.000 Euro (brutto) monatlich verdienen.

Damit du dir einen Eindruck von Gehaltszahlen von Mode-, Fashion- und Textildesignern machen kannst, haben wir Zahlen für dich recherhiert: 

Beruf:Geschlecht, Alter:Unternehmensgröße:Monatsgehalt (brutto):
Modedesignerinw, 30 Jahreklein2.794 €
Modedesignerm, 35 Jahreklein2.522 €
Junior-Textildesignerinw, 28 Jahreklein2.250 €
Textildesignerinw, 42 Jahre sehr groß4.754 €
Textildesignerinw, 32 Jahresehr groß3.675 €
Head of Design Modew, 46 Jahregroß8.637 €
Modenäherinw, 29 Jahreklein2.040 €
Maßschneiderinw, 45 Jahreklein2.350 €
Kostüm-Schneiderinw, 48 Jahreklein2.734 €
Fashion Stylistinw, 27 Jahreklein1.891 €
Fashion Stylistinw, 48 Jahregroß2.932 €

Quelle: Gehalt.de
Unternehmensgröße: 1-20 Mitarbeiter = klein | 21-100 Mitarbeiter = mittel | 101-1.000 Mitarbeiter = groß | > 1.000 Mitarbeiter = sehr groß

Bitte beachte, dass es sich hierbei nur um Beispiele handelt. Abweichungen nach oben und unten gibt es immer.

Noch mehr Gehälter?

In unserem großen Gehaltsartikel erläutern wir dir, was man in der Modebranche verdienen kann und vor allem, wovon die konkrete Gehaltshöhe abhängen kann.

Gehalt in der Modebranche

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 5)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de