Beruf Fashion Stylist

Du willst berühmte Persönlichkeiten treffen oder dein Stilbewusstsein in einem Job verwirklichen? Dann ist der Beruf Fashion Stylist genau der Richtige für dich! Wir geben dir einen detaillierten Überblick über alles, was du wissen solltest.

Übersicht

Der Beruf Fashion Stylist vereint Kreativität, Abwechslung und viel Verantwortung. Das klingt nach einem aufregenden Beruf? Das stimmt! Allerdings ist die Berufsbezeichnung „Fashion Stylist“, genau wie die des Modedesigners, nicht geschützt. Du könntest dich sofort Fashion Stylist nennen, allerdings braucht es viel Know-how, um eine erfolgreiche Karriere zu startenWas du alles wissen solltest und wie du Fashion Stylist werden kannst, erfährst du hier.

Was macht ein Fashion Stylist

Ein Fashion Stylist oder auch Modeberater, kleidet Personen für verschiedene Anlässe ein. Egal welche Fernsehsendung, welches Konzert oder welcher Star: Die Kleidung ist vor allem von Fashion Stylisten ausgewählt. Denn ein Stylist achtet nicht nur darauf, dass die Vorzüge von Menschen durch Kleidung hervorgehoben werden, sondern auch, dass die Muster, Schnitte und Farben zu der jeweiligen Persönlichkeit oder Werbekampagne passt. Dabei arbeiten Fashion Stylisten oft in einem ganzen Stylingteam, dass der Kunde zusammengestellt hat. Kunden können zum Beispiel Stars, Marken oder Unternehmen in der Film- und TV-Branche sein.

Der Beruf Fashion Stylist wird in drei verschiedene Bereiche unterteilt. So gibt es persönliche Stylisten, Markenstylisten und Editorial Stylisten. Was die jeweiligen Spezialisierungen ausmachen erklären wir dir hier:

Privatstylist / Persönlicher Stylist

Private oder persönliche Stylisten, arbeiten in der Regel für berühmte Persönlichkeiten oder Personen des öffentlichen Lebens. Dabei wählen sie die Kleidung aus, die nicht nur modisch zu den Klienten passen, sondern auch den jeweiligen Charakter widerspiegeln und dem jeweiligen Anlass angemessen ist. Zu ihren Aufgaben gehört oftmals auch das personal shopping und das Restrukturieren des Kleiderschranks.

Markenstylist

Markenstylisten werden in der Regel von Unternehmen engagiert, die ihre eigene Marke durch die Kleidung ihrer Models und Werbekampagnen ausdrücken möchten. Besonders Modekaufhäuser oder Markenunternehmen haben konkrete Vorstellungen, welche Zielgruppe sie ansprechen möchten und welchen Stil sie haben. Markenstylisten achten deshalb sehr genau darauf den Stil des Unternehmens in jedem Styling widerzuspiegeln. Dazu wählen sie natürlich nur Kleidungsstücke von der jeweiligen Marke aus.

Editorial Stylist / Fashion Editor

Als Fashion Editor oder Editorial Stylist, arbeitest du für ein Modemagazin oder als Freelancer. Du erstellst Fotostrecken, die in Modemagazinen veröffentlicht werden und orderst dafür einzelne Kleidungsstücke oder ganze Kollektionen bei Modedesignern. Die Looks, die du kreierst, müssen dabei gut zusammenpassen und auch innerhalb einer Fotostrecke harmonieren. Schließlich erzählst du eine Geschichte mit deinen Looks.

Fashion Stylist werden

Um Fashion Stylist/in zu werden, musst du eine Ausbildung oder ein Studium machen? Das stimmt zwar, jedoch gibt es keine konkrete Fashion Stylist Ausbildung. Du musst also als Quereinsteiger in den Beruf gelangen. Das schaffst du am besten, wenn du ein Modedesign Studium, eine Modedesign Ausbildung oder ein Kostümdesign Studium machst. 

Um dich darauf zu spezialisieren Fashion Stylist zu werden, kannst du Praktika bei einem Fotografen oder einem Modemagazin machen. Wichtig sind vor allem Kenntnisse der Fotografie und ein guter Blick für Ästhetik. Du solltest dich aber natürlich auch mit Trends und dem benötigten Arbeitsmaterial auskennen.

Tipp: Die Modebranche ist international und es wird oft mit Stars und Models unterschiedlicher Nationalitäten gearbeitet. Du solltest also sehr gute Englischkenntnisse haben.

Karriere

Als Fashion Stylist/in hast du gute Chancen auf einen Job. Als selbstständige/r Stylist/in arbeitest du für verschiedene Auftraggeber, zum Teil sogar gleichzeitig. Wie viele Kunden und Aufträge du hast, kommt dabei natürlich auf dein Talent an. Ein gutes Netzwerk und eine besonders gute Kommunikation helfen dir ebenfalls weiter.

Egal ob in einem Unternehmen, einer Agentur oder als selbstständige/r Fashion Stylist/in: Du hast kaum geregelte Arbeitszeiten und Pausen. Ständige Erreichbarkeit bei Verzögerungen, Problemen oder Rückfragen gehören dazu.

Du möchtest mehr über die Berufe im Modedesign oder im Modemanagement erfahren, oder direkt herausfinden welche Unternehmen gerade Fashion Designer suchen? Dann findest du hier aktuelle Stellenanzeigen:

Gehalt

Zunächst solltest du wissen, dass du in der Selbstständigkeit in der Regel ein Honorar bekommst. Das kann eine Bezahlung pro Stunde, pro Tag oder auch pro Projekt sein. Das bedeutet, dass du deine Arbeitszeit und deine Bezahlung bei jedem Auftrag immer neu verhandelst. Und weil das so unterschiedlich ist, können wir dir keine genauen Angaben zum Gehalt eines selbstständigen Fashion Stylisten geben.

Fashion Stylist/in in Festanstellung

Das Gehalt in der Modebranche schwankt je nach Beruf und Qualifikation sehr. Als angestellte/r Fashion Stylist/in bekommst du aber in der Regel ein Festgehalt. Das liegt zwischen 32.000 und 40.000 brutto im Jahr. Die großen Unterschiede kommen durch verschiedene Faktoren zustande. So beeinflusst zum Beispiel die Unternehmensgröße oder der Unternehmensstandort dein Einkommen. In Berlin verdienst du durchschnittlich 32.800 Euro brutto im Jahr, in Stuttgart 38.300 und in Köln 35.800 Euro.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de